Auf ein neues Jahr


Ein Schuljahr ist vergangen – wieder einmal wie im Flug. Mentees und Mentoren haben gemeinsam gebüffelt, Zukunftspläne geschmiedet, große und kleine Freuden und Probleme miteinander geteilt. Und das Mentorenprojekt ist weiter gewachsen, an Mentoringpaaren und Erfahrungen. Höchste Zeit die letzten Monate Revue passieren zu lassen, in gemütlicher Runde beim gemeinsamen Sommerfest – und an einem ganz besonderen Neuköllner Ort.

 

 

Zum Glück weist ein Hinweisschild am Tor den Weg. In seinen Garten und seine Scheune hat uns der Stifter Lutz Müller-Froelich eingeladen. Doch hier, nur ein paar Minuten von der Karl-Marx-Straße entfernt, lässt sich dieses kleine Paradies nicht vermuten. Hinter der grauen Mauer wunderschönes Grün und ein richtiger Festsaal. Ein bisschen ist es wie beim Mentoring. Wer sich die Mühe macht, hinter die Fassade zu gucken, erlebt oft große Überraschungen.

 

 

Gemeinsam haben Mentees und Mentoren ein tolles Büffet auf die Beine gestellt, dazu ein Grill von Lutz Müller-Froelich. Auf den langen Bänken erinnern wir uns an die Höhen und Tiefen des letzten Jahres und kommen auch mal mit neuen Gesichtern ins Gespräch. Dann speisen wir fürstlich, schwingen das Tanzbein und erfahren, dass dieses kleine Paradies ein Hof protestantischer Flüchtlinge aus Böhmen war. Sie gründeten hier eine Gemeinde, als sie im 18. Jahrhundert nach Berlin kamen. Böhmisch-Rixdorf, heute ein Teil von Neukölln, war für Jahre Heimat und Ausgangspunkt für Neues – auch für die Familie unseres Gastgebers. In Neukölln hat sich in der Vergangenheit viel bewegt und wir wollen es weiter bewegen. Ein Abend, der Lust auf ein neues Jahr macht.


Text: Christine Elsaeßer
Fotos: Henning Höhne, Visar Kastrati, Vjosa Kastrati, Lutz Müller-Froelich, Birgit Tanner

Levitra 20mg