Familienministerin Schröder würdigt Mentoringprojekte

 

"Heute wollen wir uns bei allen Ehrenamtlichen für Ihr Engagement bedanken", sagt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder. "Der Aktionstag ist ein Dankeschön und er hilft uns dabei viele weitere Menschen zu motivieren, sich in Patenschaften zu engagieren und starke Partner aus allen gesellschaftlichen Sektoren für die Projekte zu gewinnen. Überall in Deutschland engagieren sich Menschen für andere Menschen. Überall in Deutschland wird Integration aktiv in die Hand genommen. Schon heute nutzen mehr als 32.000 Patinnen und Paten die Serviceleistungen der 'Aktion zusammen wachsen'. Das ist ein großartiger Erfolg", sagt Kristina Schröder.

 

Ursula Rettinger (Projektleitung), Özlem Sezer (Mentee), Sabine Kray (Mentorin), Kristina Schröder, Idil Efe (Projektleitung Neuköllner Talente), Till Bartelt (Lions Club Berlin-Wannsee), Prof. Dr. Marion Festing (Rektorin Berliner Campus ESCP Europe)

 

Staatsministerin Maria Böhmer hob die Bedeutung von Bildungspatenschaften für die Integration hervor. "Am heutigen Aktionstag will ich den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern meinen herzlichen Dank aussprechen. Sie erreichen mit ihrem persönlichen ehrenamtlichen Einsatz, dass junge Migranten bessere Bildungschancen erhalten. Das verdient höchste Anerkennung. Das vorbildliche Engagement der Patinnen und Paten ist ein wertvoller Beitrag für die Integration. Denn trotz leichter Fortschritte ist das Ziel der Chancengleichheit von Migranten bei der Bildung und Ausbildung noch nicht erreicht", betonte Staatsministerin Maria Böhmer. Sie verwies darauf, dass zwar immer mehr Migranten ein mittlerer oder höherer Schulabschluss gelingt. Zugleich hätten im Schuljahr 2010/11 im Bundesdurchschnitt 17,2 Prozent der ausländischen Jugendlichen die Schule ohne Abschluss verlassen. Bei den deutschen Jugendlichen seien es 6,6 Prozent gewesen. "In Ergänzung zu den Angeboten in Kindergarten und Schule sind Patenschaften und Mentoring eine unverzichtbare und sehr individuelle Form der Unterstützung", sagte Böhmer.

 

Strahlend: Özlem Sezer, Mentee mit Ausbildungsplatz als Zahnmedizinische Fachangestellte, im Gespräch mit der Familienministerin

 

Das Programm "Aktion zusammen wachsen" wurde im Jahr 2008 von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gestartet. Seit dem 1. Januar 2011 hat das Bundesfamilienministerium die "Aktion zusammen wachsen" übernommen und setzt in Kooperation mit der Beauftragten neue Akzente. Die Initiative unterstützt Projekte bundesweit durch eine Bundesservicestelle, eine eigene Webseite mit integrierter Projektdatenbank, Beratungsangeboten und durch die Förderung regionaler Vernetzung und Kooperationen.

Die besondere Qualität von Patenschafts- und Mentoringprojekten liegt im hohen Engagement der Menschen und in der starken lokalen Vernetzung. Patenschaftsprojekte arbeiten dann besonders erfolgreich, wenn sie sich mit verschiedenen Akteuren verbinden. Landkreise, Städte, Stadtbezirke in Großstädten, Stadtstaaten sowie Gemeinden bieten als kompetente Ansprechpartner für Projekte die beste Voraussetzung dafür, dass eine solche Vernetzung erfolgreich sein kann. Deshalb unterstützt die "Aktion zusammen wachsen" in diesem Jahr den Aufbau lokaler Netzwerke im Rahmen einer Ausschreibung mit einer finanziellen Förderung, um bürgerschaftliches Engagement in Form von Mentoringprojekten nachhaltig zu stärken.

 

Text: BMFSFJ

Fotos: BMFSFJ / C. Junghanns

http://www.superiorspapers.us