Glücklich sein - wie geht das eigentlich?

 

Ein Wochenende, zwei echte Unternehmensberater und viele Mentees der Kepler-Schule mit noch mehr Fragen. Das sind die besten Zutaten für ordentlich rauchende Köpfe. „Wie bekomme ich, was ich will?“ war das große Mysterium, dem sie gemeinsam auf den Grund gegangen sind.

Jeder kann etwas besonders gut - daran hatten wir nicht gezweifelt!

Karoline und Steffen von Frischluft-Beratung waren die Coaches - und für uns ehrenamtlich dabei! Schritt eins: die eigenen Stärken und Talente finden. Gemeinsam haben die Teilnehmer gesucht und gesammelt. Und natürlich kann jeder etwas besonders gut – daran hatten wir nicht gezweifelt! Schritt zwei: Was brauchen wir für ein glückliches Leben? Familie, einen sicheren Job, Gesundheit, viel Geld... da kamen eine ganze Menge Ideen auf den Tisch.

Und: Wie viel kostete das gute Leben eigentlich? Zuerst landeten die Mentees bei 1500 Euro im Monat. Ganz schön teuer. Also wurde eine zweite Runde gedreht und überraschend viele Einsparmöglichkeiten gefunden: 1000 EUR im Monat - schon realistischer.

„Warum lernen wir sowas eigentlich nicht in der Schule?“

Jetzt musste das Geld nur noch verdient werden, zuerst mal in der Theorie. Warum nicht im Neuköllner Leuchtturm einen eigenen Klamottenladen aufmachen oder ein Café? Das muss genau durchdacht werden, so grübelten die Mentees über Produkte, Kosten und Investitionen.

Am Ende blieb bei den Mentees nur eine Frage offen: „Warum lernen wir sowas eigentlich nicht in der Schule?“ Das N+Mentorenprojekt möchte Empowerment-Seminare in Zukunft jedenfalls am liebsten für alle Mentees anbieten. Auch unsere ehrenamtlichen Coaches waren ganz beschwingt. Karoline: "Ich bin mit mehr Energie aus dem Seminar herausgekommen, als ich hineinging."  Und das ging nicht nur ihr so.